· 

Gute Startposition - gute Geburt

Dein Baby muss sich, um gut durchs Becken zu kommen, bei Geburtsbeginn so drehen, dass sein Rücken an Deinem Bauch liegt. Du kannst Dein Baby bereits in den Wochen vor der Geburt darin unterstützen, in diese Position zu kommen, indem Du auf Deine eigene Haltung achtest.
Diese Haltungen und Positionen solltest Du meiden:
  • Hohlkreuz
  • Lümmeln oder Zurücklehnen mit Rundrücken
  • Sitzen mit überkreuzten Beinen
 
Diese Haltungen und Positionen helfen Deinem Baby:
  • Verkehrt auf einem Sessel sitzen und über die Stuhllehne lehnen
  • Vierfüßler
  • Ein festes Kissen unter dem Po beim Autofahren
  • Sitzen an der Stuhlkante mit geöffneten Beinen und die Knie tiefer als das Becken.
Wenn sich Dein Baby bereits in einer guten Position findest, solltest Du immer wieder die tiefe Hocke anwenden. In dieser hockenden Position, in der Du mit Deinen Ellenbogen Deine Knie auseinanderdrückst, senkt sich Dein Baby tief ins Becken und legt so schon ein Stück des Weges zurück, den es sonst bei Geburtsbeginn zurücklegen muss.
Wenn Dein Baby in keiner guten Geburtsposition ist, solltest Du die tiefe Hocke meiden, damit das Baby sich noch besser einrichten kann, bevor es sich ins Becken senkt.
 
Mit diesen einfachen Übungen kannst Du die Geburt bereits vor Beginn positiv beeinflussen!