Moxabustion bei Beckenendlage

Bei der Moxabustion wird Beifusskraut in einiger Entfernung zum Akupunkturpunkt Bl67 gehalten und angewärmt. Dieses Verfahren soll die Drehung des Babys im Mutterleib veranlassen.

Die Anwendung sollte zwischen der 33. SSW und der 36. SSW in zweitägigem Abstand 4 Mal für eine Dauer von 20 Minuten durchgeführt werden. Bei Bedarf kann dieses Vorgehen noch einmal wiederholt werden. Nicht möglich ist diese Behandlung bei Frauen mit einer Risikoschwangerschaft (z.B. vorzeitiger Wehentätigkeit), Frauen mit Anzeichen von Fieber oder anderen Hitzezeichen und Frauen mit Kaiserschnitt in der Vorgeschichte.

 

Anmeldung und Fragen gleich hier:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.